Eine MILCHKOOPERATIVE schafft Perspektiven für bosnische Landfrauen

Eine MILCHKOOPERATIVE schafft Perspektiven für bosnische Landfrauen

Die Chancen für Frauen in ländlichen Regionen Bosnien-Herzegowinas sind begrenzt. Das trifft besonders auf jene Frauen zu, die den Krieg in den 1990er Jahren in ihren Dörfern überlebt hatten oder geflohen und wieder zurückgekehrt sind. Vor 15 Jahren begann AMICA e.V. mit zurückgekehrten Frauen im Drinatal (Region Zvornik), selbstorganisierte Anlaufstellen für diese Frauen zum Treffen,

Die Chancen für Frauen in ländlichen Regionen Bosnien-Herzegowinas sind begrenzt. Das trifft besonders auf jene Frauen zu, die den Krieg in den 1990er Jahren in ihren Dörfern überlebt hatten oder geflohen und wieder zurückgekehrt sind.

Vor 15 Jahren begann AMICA e.V. mit zurückgekehrten Frauen im Drinatal (Region Zvornik), selbstorganisierte Anlaufstellen für diese Frauen zum Treffen, Weiterbilden und zur Kinderbetreuung aufzubauen. Dabei wurde AMICA e.V. von der Baden-Württemberg Stiftung im Rahmen des Förderprogramms Perspektive Donau unterstützt. Die Frauen wurden psychologisch und rechtlich betreut sowie beraten, wie sie selbst ein Einkommen erwirtschaften können.. Die daraus entstandenen Landfrauen-Dorfkooperativen trugen ihre Erkenntnisse 2017 in die Region Prozor-Rama weiter. Die Region Prozor in der Westherzegowina, von der Wasserenergiewirtschaft dominiert, bietet sonst kaum Arbeitsmöglichkeiten. Hier leben auch jene stark benachteiligten Frauen in den abgelegenen Dörfern. Mithilfe von Investitionen in die Milchwirtschaft und Weiterbildung wurde die selbstorganisierte Kooperative „Mali Ženski Kutak Prozor“ (Kleine Frauenecke Prozor) gegründet, die nun Milch für den berühmten Hartkäse von Prozor an eine lokale Molkerei liefert. Der Käse ist landesweit in den Supermärkten ebenso wie auf lokalen Verbrauchermessen zu finden. Die Baden-Württemberg Stiftung hat den kleinen Milchbetrieb und die Landfrauen anlässlich der Delegationsreise von Staatsministerin Theresa Schopper im Oktober 2019 in Bosnien-Herzegowina besucht. Dabei konnte sich die Delegation von der Qualität der Produkte und der guten Zusammenarbeit überzeugen.

Das gemeinsame Produzieren, Verkaufen und Vermarkten fördert das Gemeinschaftsgefühl bei den derzeit 30 Frauen der Kooperative. Dadurch erhalten sie eine soziale, zukunftsorientierte Existenz.

Sandra Takács, AMICA e.V.

danubeconnects
ADMINISTRATOR
PROFILE

Posts Carousel