• Piran – Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025

    Piran – Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt 20250

    Interview mit Martina Gamboz: Die Leiterin der Bewerbung für die Europäische Kulturhauptstadt 2025 erklärt, warum die Vorbereitungen in Zeiten von Covid eine besondere Herausforderung darstellen. Die Frist läuft bis zum 25. November. Die Bewerbung soll eine neue Qualität des Tourismus in die Region bringen, denn sie ist nicht für den Massentourismus geeignet. Was sind die

    Weiterlesen
  • Das „Wasserkraftwerk“ interregionaler Donauprojekte

    Das „Wasserkraftwerk“ interregionaler Donauprojekte0

    Das Donaubüro Ulm/Neu-Ulm ist für danube connects seit langem wichtiger Partner und thematische Anlaufstelle – schließlich fungiert es seit 2002 als Projektagentur für interregionale Zusammenarbeit und unterstützt Begegnungen und Austausch im Donauraum. Unsere Leser sind mit Sicherheit bereits im Magazin dem alle zwei Jahre stattfindenden Donaufest begegnet. In jenen zehn Tagen herrscht auf beiden Seiten

    Weiterlesen
  • Schallaburg – Eine Reise entlang der Donau

    Schallaburg – Eine Reise entlang der Donau0

    Kann man einen „Kurztrip“ an der ganzen Donau entlang planen? Dank der aktuellen Ausstellung in Schallaburg in Niederösterreich ja! Danube Connects hat sich auf die Reise begeben von Punkt Null bis zur Schallaburg und weiter nach Donaueschingen, um den Geheimnissen des zweitlängsten Flusses Europas zu begegnen. „Bis zum Meere 2840 Kilometer“ steht da geschrieben im

    Weiterlesen
  • I feel Slovenia!

    I feel Slovenia!0

    Zusammen mit meiner Kollegin Sabine Geller fahre ich nach Slowenien, eines der „grünsten Länder Europas“, um es zu erkunden. Nachhaltiger Tourismus wird großgeschrieben in dem mit ca. 20.000 km2 und etwa zwei Millionen Einwohnern verhältnismäßig kleinen EU-Land. Nachhaltig soll unser road trip von Ulm aus sein. Wir starten unsere Reise mit dem Laden eines Tesla

    Weiterlesen
  • EU-Corona-Hilfe stärkt den serbischen Tourismus an der Unteren Donau

    EU-Corona-Hilfe stärkt den serbischen Tourismus an der Unteren Donau0

    „Kapetan Mišin“ kann aufatmen. Der serbische Künstler und Besitzer des „Art Cafe“ auf dem Berg vor Donji Milanovac heißt eigentlich Živorad Stefanović; jetzt kann er wieder hoffnungsvoller von seiner Aussichtsplattform auf die malerische Donau-Schleife am Eisernen Tor schauen. Denn für ihn und seine Familie kam die Corona Hilfe „EU für Dich: EU für Kulturerbe und

    Weiterlesen
  • Wirtschaft stärken UND Natur schützen

    Wirtschaft stärken UND Natur schützen0

    Das Interreg-Projekt „LENA – Local Economy and Nature Conservation in the Danube Region“ will eine wichtige Brücke im Donauraum schlagen: die lokale Wirtschaft und zugleich den lokalen Naturschutz stärken. So sollen durch Nachhaltigkeit alle Beteiligten profitieren. LENA hat es sich zur Aufgabe gemacht, über sieben Donauländer sowie elf Naturschutzgebiete hinweg Mensch und Natur zu vereinen

    Weiterlesen