• Wilde Inseln – Donauflächen über Grenzen hinweg schützen

    Wilde Inseln – Donauflächen über Grenzen hinweg schützen0

    Schon 2007 wurde DANUBEPARKS, das Netzwerk der Donau-Schutzgebiete ins Leben gerufen. Es möchte alle Schutzgebiete entlang der Donau, die dieselben Herausforderungen teilen, integrieren, um durch verstärkte Zusammenarbeit gemeinsame Naturschutzziele besser und effizienter zu erreichen. „Grenzüberschreitende und transnationale Zusammenarbeit ist ein unverzichtbarer Bestandteil dieser Arbeit. Die Natur erkennt politische Grenzen nicht an, daher muss auch der

    Weiterlesen
  • Die Karpaten sind die grüne Infrastruktur, die Wildtiere und Menschen brauchen

    Die Karpaten sind die grüne Infrastruktur, die Wildtiere und Menschen brauchen0

    Warum „grüne Infrastruktur“? Leben = Bewegungsfreiheit = Konnektivität. Die Donau-Karpaten-Region ist eine der letzten Hochburgen Europas für große Beutegreifer Wolf, Luchs und Bär. Um zu überleben, müssen sie sich – auf der Suche nach Nahrung, Unterschlupf oder Partnern – entlang von Naturräumen, „ökologische Korridore“ genannt – bewegen, welche Naturschutzgebiete verbinden und das Rückgrat für die

    Weiterlesen
  • Junge Talente im Donauraum – Magnete für Zukunft

    Junge Talente im Donauraum – Magnete für Zukunft0

    Wie zieht man junge Talente an? 18 Städte im Donauraum entwickeln derzeit Pläne und Instrumente, um talentierte junge Arbeitskräfte anzuziehen und zu halten. Die Europäische Union unterstützt das Projekt, damit begabte junge Menschen nicht in die Hauptstadt auswandern, in Großstädten oder im Ausland studieren und arbeiten, sondern in ihrer Heimat bleiben und so zur lokalen

    Weiterlesen
  • EU-Corona-Hilfe stärkt den serbischen Tourismus an der Unteren Donau

    EU-Corona-Hilfe stärkt den serbischen Tourismus an der Unteren Donau0

    „Kapetan Mišin“ kann aufatmen. Der serbische Künstler und Besitzer des „Art Cafe“ auf dem Berg vor Donji Milanovac heißt eigentlich Živorad Stefanović; jetzt kann er wieder hoffnungsvoller von seiner Aussichtsplattform auf die malerische Donau-Schleife am Eisernen Tor schauen. Denn für ihn und seine Familie kam die Corona Hilfe „EU für Dich: EU für Kulturerbe und

    Weiterlesen

Facebook News

UMWELT | Ein altes Projekt taucht wieder auf der Agenda auf: der größenwahnsinnige Donau-Oder-Elbe-Kanal. Österreichs Umweltministerin Leonore Gewessler spricht sich klar dagegen aus, zumal der Nationalpark Donau-Auen davon betroffen ist. #donauSeit vielen Jahren wird auf den verschiedensten politischen Ebenen ein umweltzerstörendes Projekt diskutiert: der sogenannte Donau-Oder-Elbe Kanal. Dieses Projekt gefährdet einen ökologischen sehr sensiblen Bereich zwischen Wien und Bratislava, darunter auch Teile des Nationalpark Donau-Auen. Deswegen habe ich einen Brief an die zuständigen EU-Kommissar*innen verfasst mit einem klaren Nein aus Österreich - denn unser Auftrag lautet: Natur schützen! 🌍 ... See MoreSee Less

View on Facebook