• Ein Zeichen internationaler Verbundenheit in Zeiten von Corona

    Ein Zeichen internationaler Verbundenheit in Zeiten von Corona0

    Das Institut für virtuelles und reales Lernen in der Erwachsenenbildung an der Universität Ulm (ILEU) e.V. lädt zum Dialog ein. Notwendiger körperlicher Abstand in Corona-Zeiten ist nicht gleichzusetzen mit sozialem Abstand! Unter diesem Vorzeichen lädt ILEU e.V. Ulm als Koordinierungsstelle des Bildungsnetzwerks „Danube-Networkers“ seit Ende Februar sonntags zur Online-Session Come together! Connecting people in times

    Weiterlesen
  • Wilde Inseln – Donauflächen über Grenzen hinweg schützen

    Wilde Inseln – Donauflächen über Grenzen hinweg schützen0

    Schon 2007 wurde DANUBEPARKS, das Netzwerk der Donau-Schutzgebiete ins Leben gerufen. Es möchte alle Schutzgebiete entlang der Donau, die dieselben Herausforderungen teilen, integrieren, um durch verstärkte Zusammenarbeit gemeinsame Naturschutzziele besser und effizienter zu erreichen. „Grenzüberschreitende und transnationale Zusammenarbeit ist ein unverzichtbarer Bestandteil dieser Arbeit. Die Natur erkennt politische Grenzen nicht an, daher muss auch der

    Weiterlesen
  • GoZero Danube

    GoZero Danube0

    Der Donau, dem multinationalsten Fluss der Welt, drohen immer wieder neue Gefahren: Eine der größten Verschmutzungsursachen ist Mikroplastik – es bedroht vor allem Fische und Fischlarven. Schätzungen gehen von etwa 40 Tonnen Mikroplastik, also Kunststoffstücken mit einem Durchmesser von fünf Millimetern oder weniger aus, die jährlich durch den Fluss transportiert werden. Weitere negative Auswirkungen von

    Weiterlesen
  • Junge Talente im Donauraum – Magnete für Zukunft

    Junge Talente im Donauraum – Magnete für Zukunft0

    Wie zieht man junge Talente an? 18 Städte im Donauraum entwickeln derzeit Pläne und Instrumente, um talentierte junge Arbeitskräfte anzuziehen und zu halten. Die Europäische Union unterstützt das Projekt, damit begabte junge Menschen nicht in die Hauptstadt auswandern, in Großstädten oder im Ausland studieren und arbeiten, sondern in ihrer Heimat bleiben und so zur lokalen

    Weiterlesen

Facebook News

UMWELT | Ein altes Projekt taucht wieder auf der Agenda auf: der größenwahnsinnige Donau-Oder-Elbe-Kanal. Österreichs Umweltministerin Leonore Gewessler spricht sich klar dagegen aus, zumal der Nationalpark Donau-Auen davon betroffen ist. #donauSeit vielen Jahren wird auf den verschiedensten politischen Ebenen ein umweltzerstörendes Projekt diskutiert: der sogenannte Donau-Oder-Elbe Kanal. Dieses Projekt gefährdet einen ökologischen sehr sensiblen Bereich zwischen Wien und Bratislava, darunter auch Teile des Nationalpark Donau-Auen. Deswegen habe ich einen Brief an die zuständigen EU-Kommissar*innen verfasst mit einem klaren Nein aus Österreich - denn unser Auftrag lautet: Natur schützen! 🌍 ... See MoreSee Less

View on Facebook