• Donaufrauen werden sichtbar

    Donaufrauen werden sichtbar0

    Mit einer feierlichen Ausstellung im Museum Ulm wurde im Sommer 2018 das europäische Projekt „Danube Women City Guide“ abgeschlossen. Das internationale Donaufest Ulm als Fest der Begegnungen aus allen Ländern entlang der Donau bot den passenden Rahmen für den Abschluss des Projekts und die Präsentation des Buches „Danube Women Stories“, das in europäischer Zusammenarbeit entstanden

    Weiterlesen
  • Wissenschaft trifft Bürgerbeteiligung

    Wissenschaft trifft Bürgerbeteiligung0

    Gemeinsam zu einer starken Entwicklung der Partizipation in der EU-Donauraumstrategie beitragen Der „Danube Participation Day 2017“ fand am 17. Oktober 2017 an der Andrássy Universität Budapest (AUB)
statt. Über 120 Vertreter/innen der Zivilgesellschaft, der Wissenschaft, Lokalregierungen und Ministerien aus dem gesamten Donauraum nutzten die Gelegenheit, um über die jüngsten Entwicklungen zur Bürgerbeteiligung zu diskutierten. Die Veranstaltung

    Weiterlesen

Facebook News

KUNST AM STROM | Ateliergespräch mit Constantin Flondor aus Rumänien. Er ist einer der Künstler des donauweiten Wanderkunstausstellungsprojekts "Art on the Stream / Kunst am Strom". Dies ist ein internationales Projekt für zeitgenössische bildende Kunst, das künstlerische Positionen, Künstlergenerationen und Kuratoren aus acht Ländern entlang der Donau in einer Wanderausstellung über die Jahre 2020-2022 verbindet.

ART ON THE STREAM | Studio talk with Constantin Flondor from Romania. He is one of the artists of the Danube-wide touring art exhibition project "Art on the Stream". This is an international contemporary visual art project connecting artistic positions, generations of artist and curators from eight countries along the Danube in a traveling exhibition over the years 2020-2022.
youtu.be/AusGuAr3eXA
#artonthestream #danube #donau
... See MoreSee Less

View on Facebook

UNESCO KULTURERBE | Illegal gedrehte Bilder des ungarischen Ufers am Neusiedler See: Hier entsteht Ungarns größtes touristisches Infrastrukturprojekt: ein Hotel mit 100 Zimmern, 26 Bungalows, Yachthäfen, Sportanlagen und ein Parkplatz für 880 Autos – mitten in einem Nationalpark und Unesco-Kulturerbe Fertő te - so heißt der Neusiedler See auf Ungarisch.
Generalunternehmer für die staatliche Tourismusagentur ist der ungarische Oligarch Lőrinc Mészáros, ein Jugendfreund von Viktor Orbán, dessen rasanter Aufstieg mit dem Beginn der Herrschaft Orbáns zusammenfällt. Die Gesellschaft hängt wiederum an der Ungarischen Tourismusagentur MTÜ, der Orbáns Tochter Ráhel "beratend" zur Seite steht.
Nach Ansicht von Umweltexperten verstößt das staatliche Projekt gegen ungarische als auch EU-Vorschriften. Bericht von Gábor Tanács für .EURONEWS.
de.euronews.com/2021/05/12/dubiose-geschafte-am-ferto-see
#neusiedlersee #unesco #kulturerbe

Dubiose Geschäfte am Neusiedler See
Ungarns größtes touristisches Infrastrukturprojekt: ein Hotel mit 100 Zimmern, Yachthafen und ein Parkplatz für 880 Autos – mitten im Nationalspark. Generalunternehmer für die staatliche Tourismusagentur ist ein ungarischer Oligarch und Jugendfreund von Viktor Orbán.
... See MoreSee Less

View on Facebook